So geht Integration!

Ein Weg zurück in die Mitte der Gesellschaft

„Wir haben etwas zu feiern“, verkündete Katharina Beckmann im Schloss Rotenfels, wo sich die verschiedenen Teams und Mitarbeiter um „Joël’s Cantina“ trafen. Feierlicher Anlass war der erste Jahrestag einer Zusammenarbeit, den die Leiterin der Akademie als „Glücksgriff“ bezeichnete.

Beckmann, unter deren Leitung die Zahl der Inklusionsangebote deutlich anstieg, hat mit Joël Stroh einen Partner gefunden, dem dieses Thema ebenso am Herzen liegt. Er erkannte die Chance, sein Fachwissen für ein ausgezeichnetes kulinarisches Angebot nutzen und es zugleich mit sozialem Engagement verbinden zu können.

Frisch und gesund, regional und saisonal

Mit „Joël’s Cantina“ bietet er Menschen mit Handicap die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen seines Küchenteams mitzuarbeiten. Gemeinsam sorgen sie laut Beckmann für ein kulinarisches Geschmackserlebnis, das mit den Prädikaten „frisch und gesund, regional und saisonal“ beschrieben werden kann.

Den Erfolg seiner Arbeit sieht Stroh in der Wertschätzung seiner Mitarbeiter: „Wir funktionieren als Team, da ist es zweitrangig, wer welche Behinderung hat. Wir schauen ausschließlich auf die Stärken unserer Mitarbeiter und die Frische unserer Produkte.“

Damit habe „Joël’s Cantina“ schon ein Jahr lang zuverlässig die Schloss-Gäste verwöhnt, so dass Beckmann zum Dank zahlreiche „Kochlöffel mit Herzen“ überreichte.

Integrationsexperte Willi Rast, der selbst Mitinitiator des Kantinenbetriebs war, beschrieb das soziale Konzept so: „Die Arbeitsplätze und Bedingungen in ,Joël’s Cantina‘ passen sich an die Menschen an, nicht umgekehrt.“

Auf diese Situation wurde zu Beginn letzten Jahres auch die Agentur für Arbeit Karlsruhe – Rastatt aufmerksam, sodass Stroh sein Angebot in der dortigen Kantine erweitern konnte. Der Leiter der Agentur, Ingo Zenkner, freute sich darüber, in „Joël’s Cantina“ einen Partner gefunden zu haben, der Menschen mit Handicap einen Weg zurück in die Mitte der Gesellschaft biete. Er war sich sicher, dass der gemeinsame Weg richtig sei, und forderte: „Lassen Sie uns so weitermachen!“

Durch diese Partnerschaft wurde aus der Cantina ein offizieller Inklusionsbetrieb, der wiederum die besondere Förderung des Kommunalverbandes Jugend und Soziales mit sich brachte. Stroh sieht darin nicht nur eine besondere Auszeichnung, sondern freut sich über das Wissen, dadurch „die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter nachhaltig sichern und stärken“ zu können. Auch Christian Vedder vom Karlsruher Dezernat Integration lobte Strohs Cateringservice mit den Worten: „Mit großem Herzen und einer Hand für die besonderen Talente seiner Beschäftigten gelingt es (ihm), Inklusion im harten Geschäftsalltag zu leben.“ Das Konzept von „Joël’s Cantina“ erwies sich folglich als schlüssig und konstruktiv in seiner Umsetzung, sodass die Schloss-Gäste weiterhin mit ausgezeichnetem Kantine-Essen rechnen können.

Mit Snacks und kühlen Getränken feierten die Mitarbeiter und Partner in den Räumen der Schlossakademie ihre erfolgreiche Zusammenarbeit.